Der aufmerksame Nachrichten-Zuschauer wird ihn kennen und auch die Leichlinger Fans der Veranstaltung "Kultur im Schloss". Im Schloss Eicherhof nämlich stellte Ingo Zamperoni, der Tagesthemen-Moderator, im Februar 2018 sein Buch "Fremdes Land Amerika" persönlich in unserer Blütenstadt vor.

Auch auf dem Buchempfehlungsabend des Fördervereins wurde das Buch, gemeinsam mit dessen Nachfolger "Anderland", präsentiert. Beschäftigt sich "Fremdes Land Amerika", das 2016 erschienen ist, mit den USA zu Zeiten des Wahlkampfes Clinton-Trump, so formuliert Zamperoni in "Anderland" (erschienen im Mai 2018) einen Schadensbericht und berichtet über die Vereinigten Staaten unter Donald Trump.

"Fremdes Land Amerika" gibt einen nüchternen aber hoffnungsvollen Blick auf die Realitäten der USA und die unterschiedlichen Sichtweisen dort und in Deutschland - Innovationsbereitschaft, Waffengesetz, Geheimdienste, Verbraucherschutz sind nur einige der Themen. Zamperoni wirbt mit seinen Beschreibungen dafür sich gegen Verallgemeinerungen zu wappnen. In "Anderland" beschreibt er ein Land, das ihm selbst immer fremder erscheint und in dem die Risse sogar quer durch die eigene Familie gehen. Er fragt, wie schnell Toleranz, Rücksichtnahme und Freundlichkeit aus einer Gesellschaft verschwinden, wenn dem obersten Repräsentanten des Landes diese Werte nichts zu bedeuten scheinen?

Persönliche Begegnungen und Eindrücke prägen beide Bücher, denn der Autor hat nicht nur Amerikanistik studiert und lange Zeit in den USA gelebt sondern ist auch mit einer Amerikanerin verheiratet. Wer sich für Politik und die Vereinigten Staaten interessiert, dem kann ich diese Bücher nur empfehlen. Sie geben interessante Einblicke sowohl aus amerikanischer als auch aus deutscher Sicht.