Jan Cornelius las aus: Über Google Gott und die Welt, musikalisch begleitet von Thomas Schuld

In der ersten Wohnzimmerlesung 2017 begeisterten der Düsseldorfer Autor Jan Cornelius und sein Freund der Pianist Thomas Schuld das Publikum mit feinsinnigen literarischen und musikalischen Satiren.



"Endlich ist die Bude mal wieder voll." so begrüßte Ulrich Priebus die Gäste und die Künstler in seinem bis auf den letzten Platz besetzten Wohnzimmer, in dem sogar noch ein Flügel Platz hatte.

Wussten Sie, daß es spezielle Lachseminare gibt? Das sind Seminare, in denen man das richtige Lachen lernen kann. Nun, wer Jan Cornelius und Thomas Schuld erleben durfte, lernt das ganz nebenbei.
Die kleinen Geschichten und Glossen behandeln in satirischen Streifzügen die Fallstricke des Lebens, man erkennt sich selbst, aber vor allem natürlich die Anderen wieder. Gleich zu Beginn erklärte er in  "Was sind Sie denn für ein Landsmann" seinen Akzent. Jan Cornelius ist Deutscher, seine Muttersprache ist Deutsch, was sein Sprach- und Wortwitz eindrucksvoll beweist. Er behandelte den "alltäglichen Wahnsinn" in Geschichten über unser digitales Zeitalter, den Fitnesswahn und die Missverständnisse zwischen Männer und Frauen, garniert mit kleinen Gedichten. Im Zusammenspiel mit dem Pianisten Thomas Schuld, der seine musikalischen Interpretationen gekonnt auf dem vorhandenen Flügel darbot, entwickelte sich ein literarisch-musikalisches Zwiegespräch. Das Publikum dankte es den Künstlern mit viel richtigem und gekonnten Lachen und mit noch mehr Applaus. Zum Schluss gaben Jan Corneilius und Thomas Schuld noch eine köstliche Gesangszugabe.

Ein besonderes Dankeschön gilt auch den Gastgebern Dorothee und Ulrich Priebus, die uns ihr Haus öffneten. Im lichten Wintergarten war Platz für ein Buffet mit kleinen Speisen und Getränken in einer ganz besonderen Atmosphäre, sowie Raum und Zeit für den Austausch mit den symphatischen Künstlern. Wir haben uns alle sehr wohl gefühlt!  

 

 

www.jancornelius.de


2. Buchempfehlungsabend 2018

2. Buchempfehlungsabend 2018

Die Tische für die Gaste an unserem Buchempfehlungsabend waren schon gedeckt, aber dann strömten immer mehr Buchinteressierte in die Bücherei, so daß wir geschwind noch ein paar Tische anbauen mussten. Insgesamt fast 30 Teilnehmer waren gekommen, um sich von den Buchvorstellern inspirieren zu lassen.

Der Abend begann sehr stimmungsvoll mit den"Tautropfen" aus dem Gedichtband "Gedanken der Seele - Wenn sich die Tür zum Herzen öffnet", gekonnt vorgetragen von der Autorin Monika Fent.

Einem ganz anderen Thema widmete sich Gert Schulze: Künstliche Intelligenz - gibt es sie wirklich schon? Und wird der Mensch zum Gott?

Katharina und Reiner Ohle stiegen in de Weltlieteratur des 20. Jahrhunderts mit einen Buch, das Werbung für Bücher macht, von Hans Magnus Enzensberger ein.

Den Abschluss bildete Lisa Kürschner mit ihrem Erstlingswerk "Emptiness". Die angehende Psychologiestudierende gab einen interessanten Einblick, wie sie zum Schreiben dieses Buches kam.

 


Stadtfest 2018

Stadtfest 2018

Stadtfest 2018 - Wir waren wieder dabei

Das Wetter war toll, die Menschen nett und zum Tausch von Büchern gegen Spenden aufgelegt. Als Belohnung bekamen die Spender einen von tausend Kranichen geschenkt, die von einer unserer Mitglieder per Hand gefaltet wurden.
Wer zu den Glücklichen gehört, kann die dezent angebrachte Nummer suchen!


SommerLeseClub Abschlussparty - Nachlese

SommerLeseClub Abschlussparty - Nachlese

Die Große SommerLeseClub und JuniorLeseClub Abschlussparty
Im Mittelpunkt stand diesmal das Programm von Thomas Krüger und Der Anton 
"Die drei Superbrillen" 
Mehr als 100 Kinder gingen auf der diesjährigen SommerLeseClub-Abschlussparty mit den drei Superbrillen Kiste, Chip und Nudel auf eine Reise nach Troponesien.