Jan Cornelius las aus: Über Google Gott und die Welt, musikalisch begleitet von Thomas Schuld

In der ersten Wohnzimmerlesung 2017 begeisterten der Düsseldorfer Autor Jan Cornelius und sein Freund der Pianist Thomas Schuld das Publikum mit feinsinnigen literarischen und musikalischen Satiren.



"Endlich ist die Bude mal wieder voll." so begrüßte Ulrich Priebus die Gäste und die Künstler in seinem bis auf den letzten Platz besetzten Wohnzimmer, in dem sogar noch ein Flügel Platz hatte.

Wussten Sie, daß es spezielle Lachseminare gibt? Das sind Seminare, in denen man das richtige Lachen lernen kann. Nun, wer Jan Cornelius und Thomas Schuld erleben durfte, lernt das ganz nebenbei.
Die kleinen Geschichten und Glossen behandeln in satirischen Streifzügen die Fallstricke des Lebens, man erkennt sich selbst, aber vor allem natürlich die Anderen wieder. Gleich zu Beginn erklärte er in  "Was sind Sie denn für ein Landsmann" seinen Akzent. Jan Cornelius ist Deutscher, seine Muttersprache ist Deutsch, was sein Sprach- und Wortwitz eindrucksvoll beweist. Er behandelte den "alltäglichen Wahnsinn" in Geschichten über unser digitales Zeitalter, den Fitnesswahn und die Missverständnisse zwischen Männer und Frauen, garniert mit kleinen Gedichten. Im Zusammenspiel mit dem Pianisten Thomas Schuld, der seine musikalischen Interpretationen gekonnt auf dem vorhandenen Flügel darbot, entwickelte sich ein literarisch-musikalisches Zwiegespräch. Das Publikum dankte es den Künstlern mit viel richtigem und gekonnten Lachen und mit noch mehr Applaus. Zum Schluss gaben Jan Corneilius und Thomas Schuld noch eine köstliche Gesangszugabe.

Ein besonderes Dankeschön gilt auch den Gastgebern Dorothee und Ulrich Priebus, die uns ihr Haus öffneten. Im lichten Wintergarten war Platz für ein Buffet mit kleinen Speisen und Getränken in einer ganz besonderen Atmosphäre, sowie Raum und Zeit für den Austausch mit den symphatischen Künstlern. Wir haben uns alle sehr wohl gefühlt!  

 

 

www.jancornelius.de


Grundqualifizierung von Mentoren für das Leseförderprojekt MENTOR

Grundqualifizierung von Mentoren für das Leseförderprojekt MENTOR

Am 25. Januar 2019 fand zum zweiten Mal eine Grundqualifizierung für zukünftige Leichlinger Mentorinnen und Mentoren statt. Einen Tag lang stand die Stadtbücherei ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das MENTOR-Ehrenamt, bei dem es um gezielte 1:1 Leseförderung geht.


Lesung mit Guido Kasman in der GGS Uferstrasse "Appetit auf Blutorangen"

Lesung mit Guido Kasman in der GGS Uferstrasse "Appetit auf Blutorangen"

Kurz vor den Herbstferien machte der Kölner Kinder- und Jugendbuchautor Guido Kasmann in der GGS Uferstraße „Appetit auf Blutorangen“. So jedenfalls heißt sein Buch über die Abenteuer von Kathi und dem Gespenst Gregor von Gutenbrink aus dem Hause derer von Niederfahrenhorst auf Burg Kummerschreck. Auf Wunsch der Schule hatte der Förderverein Guido Kasmann nach Leichlingen eingeladen.


Der Nikolaus war in der Bücherei

Der Nikolaus war in der Bücherei

Diesmal kam der Nikolaus erst einen Tag später in die Bücherei als sonst. Wie fast in jedem Jahr hatte er Transportprobleme. Der Nikolaus brachte nicht nur die Gitarre, sondern auch wieder einen großen prall mit Geschenken gefüllten Sack mit, und sein Esel ist am Nordpol. Dort nimmt er am Austauschprogramm für Weihnachtsgeschenkezugtiere teil, dafür hatte Rudolphine die Austauschschülerin seinen Job übernommen.