Reisebericht Äthiopien von Ulrich Priebus

Waren Sie schon einmal in der Danakil-Wüste am Horn von Afrika - der Wiege der Menschheit, oder an den Seen im Rift-Valley im Süden Äthiopiens?

Wahrscheinlich können nicht viele Leichlinger diese Fragen mit Ja beantworten. Ulrich Priebus konnte es. Und am 11. November erzählte er in der Stadtbücherei anschaulich mit zahlreichen Fotos von der historischen und kulturellen Besonderheit dieses ostafrikanischen Landes: Von den oft noch archaischen Lebensformen und den Herausforderungen, denen sich das Land aktuell zu stellen hat, aber auch von den wunderbaren Menschen und nicht zuletzt von der umwerfenden Schönheit der Landschaft. Über 30 Zuhörer und Zuschauer waren dabei und ließen sich von diesem faszinierenden Land, seinen Menschen  und den umwerfenden Bildern verzaubern.

 

 

Ulrich Priebus ist Jahrgang 1949. Seit mehr als 30 Jahren wohnt er in unserer schönen Blütenstadt. Früher unterrichtete er an der August-Dicke-Schule in Solingen. Mittlerweile genießt er seinen wohlverdienten "Un"ruhestand. Er engagiert sich in den Fördervereinen der Stadtbücherei und der Musikschule, bei den Städtepartnerschaften mit Marly-le-Roi und Henley on Thames und gibt Flüchtlingen Sprachunterricht. Doch Ausflüge in die weite Welt sind sein Hobby. Inzwischen war er mindestens einmal auf allen fünf Kontinenten unterwegs. Besonders an der Peripherie des Massentourismus gelegenen Ländern gilt sein Interesse. So reiste er im Januar/Februar 2015 quer durch das geheimnisvolle und faszinierende Äthiopien. 

In ausdrucksstarken Bildern berichtet Ulrich Priebus von seiner Reise, den beeindruckenden aber auch gefährlichen Landschaften, den christlichen Traditionen, den Gewohnheiten der Menschen und der exotischen Tierwelt.In der Pause konnte man sich bei einem kleinen Snack und Getränken austauschen. 

 

 

 

 

 

 

 

Handzettel zum Download

 zum Öffnen der Galerie bitte ein Bild anklicken


2. Buchempfehlungsabend 2018

2. Buchempfehlungsabend 2018

Die Tische für die Gaste an unserem Buchempfehlungsabend waren schon gedeckt, aber dann strömten immer mehr Buchinteressierte in die Bücherei, so daß wir geschwind noch ein paar Tische anbauen mussten. Insgesamt fast 30 Teilnehmer waren gekommen, um sich von den Buchvorstellern inspirieren zu lassen.

Der Abend begann sehr stimmungsvoll mit den"Tautropfen" aus dem Gedichtband "Gedanken der Seele - Wenn sich die Tür zum Herzen öffnet", gekonnt vorgetragen von der Autorin Monika Fent.

Einem ganz anderen Thema widmete sich Gert Schulze: Künstliche Intelligenz - gibt es sie wirklich schon? Und wird der Mensch zum Gott?

Katharina und Reiner Ohle stiegen in de Weltlieteratur des 20. Jahrhunderts mit einen Buch, das Werbung für Bücher macht, von Hans Magnus Enzensberger ein.

Den Abschluss bildete Lisa Kürschner mit ihrem Erstlingswerk "Emptiness". Die angehende Psychologiestudierende gab einen interessanten Einblick, wie sie zum Schreiben dieses Buches kam.

 


Stadtfest 2018

Stadtfest 2018

Stadtfest 2018 - Wir waren wieder dabei

Das Wetter war toll, die Menschen nett und zum Tausch von Büchern gegen Spenden aufgelegt. Als Belohnung bekamen die Spender einen von tausend Kranichen geschenkt, die von einer unserer Mitglieder per Hand gefaltet wurden.
Wer zu den Glücklichen gehört, kann die dezent angebrachte Nummer suchen!


SommerLeseClub Abschlussparty - Nachlese

SommerLeseClub Abschlussparty - Nachlese

Die Große SommerLeseClub und JuniorLeseClub Abschlussparty
Im Mittelpunkt stand diesmal das Programm von Thomas Krüger und Der Anton 
"Die drei Superbrillen" 
Mehr als 100 Kinder gingen auf der diesjährigen SommerLeseClub-Abschlussparty mit den drei Superbrillen Kiste, Chip und Nudel auf eine Reise nach Troponesien.